MUDr.Vladivoj Tuzar

10 Jahre Erfahrung in Kontrollierte Sedierung

Ich möchte bestellen
deine Bewertung no comments

10 Jahre Erfahrung in Kontrollierte Sedierung
in zahnheilkunde

Der Besuch einer Zahnklinik und der Zahnbehandlung selbst ist sehr stressig nicht nur für ein paar Leute. Wenn man ein Gespräch zwischen Patienten und Zahnärzten hört, kommt es fast immer während des Gesprächs zu den Bedenken, die in unterschiedlichem Ausmaß ausgedrückt werden. Moderate Grad der Sorge ist völlig natürliches Phänomen und Ergebnisse von einigen lästigen Aspekte von sogar sehr sanfte zahnärztliche Untersuchung und Behandlung. Erhebliche oder unüberwindliche Angst vor dem Besuch der Zahnarztpraxis ist seltener, aber nicht außergewöhnlich.

Dann reden wir über die überwältigende Phobie der zahnärztlichen Behandlung, und solche Leute besuchen gewöhnlich den Zahnarzt nicht regelmäßig, sondern nur für akuten Schmerz und in den letzten Stadien der Zerstörung der Zähne. Hier kommt der Zahnarzt selbst. Bei geeigneter Annäherung an einen solchen Patienten, bestehend aus einer Kombination von richtigem psychologischem Funktionieren mit freundlicher und geeigneter pharmakologischer Prämedikation, kann er einen beträchtlichen Anteil unnötige Bedenken der Patienten und Gewinne von ihnen überwiegend dankbare und ständige Klienten befreien.

Wenn auch dieser Ansatz seine Wirkung verpasst und der phobische Patient die angebotene Kooperation noch ablehnt, kommen hier zwei weitere Lösungsansätze in Betracht. Der erste ist, den Patienten mit unübertroffener Phobie an die Klinik zu schicken, wo in Zusammenarbeit mit der Anästhesieabteilung die Zähne unter Vollnarkose saniert werden. Allgemeine Anästhesie in der Regel auf zahnärztlichen Arbeitsplätzen der Krankenhaus-Typ vorgesehen ist die klassische „Anästhesie“ mit der Sicherung der Atemwege häufig durch nasotracheale Intubation, vor der neuromuskulären Blockade (Muskelentspannung), mit kontrollierten Beatmung und erfordert vor allem zwei Tage Krankenhausaufenthalt als Minimum.

In der Praxis gibt es eine Tatsache von langen Auftragsbedingungen, was für einen Patienten mit unübertroffener Phobie und akuten Schmerzen sehr begrenzender Faktor ist. Die zweite Option unterliegt bestimmten Bedingungen (siehe unten), um die zahnärztlichen Behandlungen unter so genannter Analgosedation (oder Sedierung) in Zusammenarbeit mit einem Arzt – Anästhesisten durchzuführen. Diese Sedierung wird in einem Zahnarztamt durchgeführt und erfordert nicht auf der Zahnarztseite keine spezielle Ausrüstung oder Ausbildung. Wir reden über eine bloße Sedierung, wenn nur ein Beruhigungsmittel für die psychovegetative Umleitung des Patienten verwendet wird, ist die Analgosierung eine Kombination von Schmerzmitteln und geeigneten Beruhigungsmitteln.

Zehn Jahre Erfahrung mit der Umsetzung der kontrollierten Analgosierung in der Praxis von Zahnärzten und Zahnchirurgen bestätigt, dass diese Methode ist sehr sicher, einfach und sehr willkommen von den Patienten. Der Zweck dieser Information ist es, den Zahnarzt nicht im Detail mit der Pharmakologie der verwendeten Drogen bekannt zu machen, es gibt mehr Wert auf die Beschreibung der Sedierung, korrekte Indikation und heben die Vorteile dieser Methode hervor, so dass auch die zögernden oder skeptischen Zahnärzte gewonnen haben ‚T zögern, diese Methode die Zukunft zu nutzen, um das Prestige ihrer Zahnarztpraxis zu erhöhen.

Die unveräußerliche Seite der Analgosierung ist verständlicherweise die finanzielle Frage. Unübertroffene Phobie ist keine Krankheitsentität und zahnärztliche Behandlung unter Vollnarkose vor 1990 hat immer die Notwendigkeit für einen Patienten, einen Arzt Psychiater, der zugelassen wurde, um eine allgemeine Anästhesie zu empfehlen, und zeigen sie zusammen mit einem Zahnarzt. Keiner der Krankenkassen im Land oder sogar in der Welt deckt die Analysen ab.

Daher ist die kontrollierte Sedierung für die direkte Zahlung durch den Patienten durchgeführt und die Menge ist eine Frage der Übereinstimmung zwischen dem Patienten und dem Anästhesisten. Allerdings, wenn die zahnärztliche Status zwingt die Person mit unübertroffenen Phobie der zahnärztlichen Behandlung zu Zustimmung zur Leistung einer kontrollierten Sedierung, Finanzen nicht spielen eine so wichtige Rolle.

Periorale Prämedikation

Es ist möglich, die Angstpatienten vor der Behandlung durch eine Kombination von psychischen Auswirkungen und oraler Prämedikation effektiv zu beruhigen. Als Prämedikation empfiehlt sich Midazolam (Dormicum Roche®). Nach der perioralen Anwendung ist Midazolam schnell und vollständig absorbiert. Die orale Bioverfügbarkeit beträgt 65%. Maxime

„Unbehandelbare“ Kind in der Chirurgie

Es ist sicherlich vertraut: ein Kind im Alter von zwei bis sechs Jahren und die Notwendigkeit für eine frühe Behandlung von Karies oder sogar Extraktion von Milchzähnen. Nach viel Überzeugung von einer Mammaseite sitzt das Kind auf einem Stuhl, mein Mund drückte sich fest zusammen und sah skeptisch, manchmal feindlich, oft laut weinen und schreien. Der Zahnarzt erklärt in einer überzeugenden Stimme, beruhigt, verspricht Belohnungen oder reitet auf einem Stuhl auf und ab, alle auf wesentliche Unterstützung von Mama und Vaters verbalen Drohungen. Kostbare Zeit vergeht, ohne dass das Kind untersucht wird, geschweige denn behandelt! Nach Auspuff von Versprechen, Überzeugung und Bedrohungen ist das Kind ohne Behandlung, meist weinend, gestresst. Eltern versprechen, das Kind zu Hause zu überzeugen und das das nächste Mal wird es definitiv alles gut sein! Aber erfahrener Zahnarzt weiß, dass es das nächste Mal das gleiche Szenario sein wird, also verlassen die Eltern das Büro mit einer Empfehlung an die nächste Klinik mit Zusicherungen, dass „dort sie mit ihm irgendwie arbeiten könnten!“

Es gibt eine Möglichkeit der perioralen Prämedikation. Vor der Behandlung eines Kindes wird Vorbehandlung Dosis auf einem Löffel oral, meist Midazolam gegeben. Wenn das Kind die Dosis nicht spuckt, sondern schluckt, sind Sie begeistert, dass es in etwa einer halben Stunde möglich sein wird, das Kind in Frieden zu behandeln. Aber oft ist leider die versprochene Sedierung nicht, das Kind läuft glücklich um das Wartezimmer herum, und Mama fängt an, verdächtige Blicke zu werfen.

Es gibt mehrere Ratschläge, wie man einen unkooperativen Patienten behandelt – von der psychologischen Vorbereitung durch Spezialisten bis hin zu ernsthafter Gewalt. Der Zahnarzt kann in der Praxis ein beliebtes Midazolam verwenden. In vielen Situationen ist es sehr nützlicher Helfer. Allerdings erfordert es eine individuelle Dosierung, die manchmal weit über die empfohlene Grenze hinausgeht, die ein Zahnarzt in der Regel nicht riskieren möchte. Zahnarztpraxis, die mit dem Anästhesisten zusammenarbeitet, kann Behandlungen in der Sedierung anbieten. Aber viele Anästhesisten haben als Voraussetzung für die Einreichung der Sedierung eine Altersgrenze des Alters des Kindes von sechs Jahren gesetzt. Aber was ist mit einer Vorschulkinder? Zweifellos brauchen sie die Behandlung. Wie kann man es tun, ohne eine lebenslange Phobie zu bauen?

Als Anästhesist kann ich natürlich die einzige zuverlässige Lösung – Behandlung in tiefer intravenöser Sedierung anbieten. Ich habe lange gesucht, um eine Sedierung in der Zahnchirurgie einzureichen, ohne im Krankenhaus zu bleiben, das einem Zahnarzt die nötige Ruhe zur Verfügung stellt – ein beruhigter Kind, dauerhaft geöffneter Mund, verminderte Sekretion von Speichel (ein Baby, das vor dem Schreien weint Behandlung neigt dazu, eine signifikante Sekretion von Speichel und Schleim aus der Nasenhöhle in den Pharynx).

Die klassische „kontrollierte bewusste Sedierung“ eignet sich nicht für kleine Kinder. Um die erforderliche Dämpfung zu erreichen, wäre es notwendig, sehr hohe Dosen von Benzodiazepinen zu geben. Das Problem kann auch die anschließende antagonisierende Wirkung des am häufigsten verwendeten Midazolam-spezifischen Flumazenyl-Antagonisten sein.

Nach mehreren Jahren Erfahrung mit dem intravenösen Anästhetikum Propofol für Sedierung bei Erwachsenen begann ich mit einer ähnlichen Methode der Sedierung bei Kindern.

Propofol ist ein sehr sicheres kurzwirksames Allgemeinanästhetikum mit schnellem Beginn, ca. 10 bis 30 Sekunden. Die Dauer der Anästhesie nach einer Einzeldosis ist abhängig vom Stoffwechsel und der Elimination und beträgt ca. 4 bis 6 Minuten. Bei wiederholter Verabreichung oder kontinuierlicher Infusion wurde keine signifikante Akkumulation beobachtet.

Nach Induktion der Anästhesie kann es vorübergehend Bradykardie und Hypotonie durch Hemmung der sympathischen Aktivität verursacht werden, aber nach kurzer Zeit die Hämodynamik wieder normal. Propofol kann sicher von einem Jahr verabreicht werden und Kontraindikationen sind nur selten Überempfindlichkeit gegen Propofol oder andere Zutaten des Produkts (Sojabohnenöl, Ei Lecithin, Glycerin, Ölsäure).

Danke Experten gut geführte Medienkampagne, viele Eltern erkennen, dass regelmäßige Besuche beim Zahnarzt im Alter von zwei Jahren altes Kind beginnen. In dem nicht unerheblichen Prozentsatz der Kinder ist die Sedierung in der Zahnarztpraxis, die sogar von den Eltern verlangt wird. Es stellt sich heraus, dass die Eltern bereit sind, auch eine lange Reise für die Zahnarztpraxis zu nehmen, wo die Behandlung dem Kind in Sedierung angeboten wird.

Wenn ich eingeladen bin, ein Sedierungskind einzureichen, geschieht alles in einer standardmäßigen Weise auf professionellem Niveau. Erste Informationen über die Behandlung von Sedierung erhalten die Eltern von einem Zahnarzt, der ihnen ein Informationsblatt und Fragebogen Anästhesiologie ausstellen wird. Es enthält auch die informierte Zustimmung eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten. Es gibt detaillierte Anweisungen. Wenn es vom Gesundheitszustand des Kindes gefordert wird, vermitteln wir mit den Eltern das Ausmaß der präoperativen Bewertung. Wir bestimmen die notwendige Fastenzeit vor der Behandlung – 5 Stunden bei festem Essen, Flüssigkeiten für 3 Stunden. Eltern sind in der Regel gebeten, auf die Behandlung der Kind Lieblings-Getränk, auf die dann die Prämedikation hinzugefügt wird. Außerdem müssen sie das genaue Gewicht ihres Kindes kennen. Wir treffen die Eltern und das Kind im Wartezimmer des Zahnarztes 30 Minuten vor der geplanten Behandlungszeit. Basierend auf dem Gewicht des jungen Patienten bereite ich die Prämedikation vor, die dann entweder eine Spritze direkt in den Mund eines Kindes oder mit einer kleinen Menge des Getränks gegeben wird.

Ich benutze für die Prämedikation, die den unkontrollierbaren Kinderpatienten beruhigen sollte, ein bewährtes Midazolam in der Dosis 1 mg / 5 kg Körpergewicht. Midazolam allein darf nicht die notwendige Dämpfung Kind und nachfolgenden venösen Zugang in den Arm wäre wahrscheinlich sehr dramatisch. In Krankenhäusern, die Wirkung von Midazolam potenziert durch Opioid (Pethidin), aber nur bei Kindern über 20 kg Körpergewicht. Früher war Valoron ein beliebter Zutat für Midazolam, ist aber nicht mehr verfügbar. Ohne Antwort auf den klinischen Hintergrund bediene ich keine Opioide nicht einmal in der Prämedikation. Ich ziehe es vor, bewährtes Ketamin zu verwenden. Diese dissoziative Allgemeinanästhesie wird für die totale Anästhesie an vielen Arbeitsplätzen nur sporadisch verwendet. Heute kann die allgemeine Anästhesie mit vielen anderen geeigneten Produkten geführt werden. Bei der oralen Prämedikation mit Midazolam für mich scheint die Verwendung von Ketamin jedoch sehr konkurrenzfähig zu sein. Bei einer Dosis von 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht zusammen mit Midazolam bei der empfohlenen Dosis in den meisten Fällen die notwendige Dämpfung – das Baby schläft, nicht gegen, noch atmen, Zirkulation bleibt völlig stabil. Nystagmus ist anwesend, aber ich habe nie einen erhöhten Muskeltonus bemerkt. Eltern werden geraten, ein Kind in ihren Armen zu halten und ihn nicht zu stören.

Nach dem Eintritt in die Wirkung der Prämedikation Eltern mit einem Kind kommt in die Klinik. Nach kundenspezifischer Zahnchirurgie ließ ich das Kind entweder auf ein Elternteil sitzen oder das Kind zu einem Stuhl in die Rückenlage bringen. Eltern nach dem Zahnarzt bleibt während der gesamten Behandlung im Büro, oder wird gebeten, nach dem „Einschlafen“ das Kind im Wartezimmer zu warten.

Dann kommt die Bühne des venösen Zugangs auf den Arm eines Kindes. Ich frage immer die Eltern nach ihrer Anwesenheit. Sie helfen, das Kind zu trösten, das natürlich auf schmerzhafte Punktion reagiert. Ich versichere Eltern von anterograde Amnesie induziert mit Midazolam Prämedikation. Kind zeigt normalerweise nur einen Widerstand an, ist aber sehr fadenscheinig.

Nach der Sicherung des intravenösen Sedierungseingangs initiiere ich die Verabreichung von Atropin 0,1 mg / 10 kg Körpergewicht. Der Grund dafür ist die reduzierte Sekretion von Speichel im Mund und Schleim in den Atemwegen. Ich verbinde das Baby mit dem Pulsoximeter und füge langsam Propofol in einer subanestetischen Dosis von 1-2 mg / kg Körpergewicht hinzu. Ich versende immer Sauerstoff durch Sauerstoff „Nasengläser“ in einer Dosis von 1-2 l / min. Nach dem tiefen Schlaf stelle ich einen durchgehenden offenen Mund eines Kindes durch Plastikblock.

Obwohl nach dieser Dosis der defensive Hustenreflex sehr gut unterscheidbar ist, versuchen wir sorgfältig durch Saugkühlwasser und Insertion einer Tamponade zwischen der Zunge und dem harten Gaumen, um das Risiko der Wasserinfiltration in den Hypopharynx zu minimieren, gefolgt von einem Husten. Während der Extraktion ist es wünschenswert, lokale Anästhesie gewöhnliche Weise durchzuführen. Durch sorgfältige nachgefüllte Art verwende ich ein Propofol während der Behandlung. Die maximale Behandlungszeit beträgt 2 Stunden. Aber die meisten Behandlungen nehmen eine viel kürzere Zeit. Wenn ein Kind allein auf einem Stuhl sitzt, hilft ich, die Position des Kopfes zu sichern, eventuell verbessern wir die Durchgängigkeit der Atemwege durch Neigung seines Kopfes leicht, besonders wenn der Zahnarzt im Unterkiefer arbeitet.

Wenn ein Kind auf einem Elternteil sitzt, dann informiert sich die Position des Kopfes des Kindes.

Nach dem Ende der Behandlung lasse ich die Wirkung von Propofol frei nachlassen. Diese Anästhesie hat keinen spezifischen Antagonisten. Aufwachen ist vor allem auf die zuvor eingereichte Prämedikation allmählich und dauert 20-30 Minuten. Bis dahin sitzt das Elternteil bereits mit einem Kind im Wartezimmer, und dort überwache ich weiterhin die Sättigung und den Puls mit einem Gerät. Ich verlasse die intravenöse Kanüle bis die ersten Anzeichen, das Kind zu wecken. Pünktlich entferne ich es und durch sorgfältige Kompression versuche ich sicherzustellen, dass die Injektionsstelle am wenigsten spürbar war. Nach dem Aufwachen des Kindes entferne ich die Kompression von der Injektionsstelle. Das Kind erkennt oft nicht, wo die intravenöse Kanüle eingeführt wurde.

Offensichtlich muss ich bereit sein, auf ein mögliches plötzliches Auftauchen von Komplikationen zu antworten und deshalb bin ich immer mit allem, was notwendig ist, um dringende Bedingungen eines erwachsenen und pädiatrischen Patienten zu lösen.

Nachdem ich in ein volles Bewusstsein gekommen bin, erzähle ich den Eltern des Kindes, wie sie den Patienten in den nächsten Stunden behandeln sollen, wenn sie ein erstes Essen und Trinken servieren können. Ich unterstreiche die Priorität der Verhinderung der Selbstverletzung des Kindes – nicht um loszulaufen, besser zum Auto und aus dem Auto zu gehen. Die Eltern erhalten eine Aufzeichnung der Anästhesie mit einer Auflistung einer Gesamtdosis von Anästhesie verabreicht, einschließlich Prämedikation. Ich betone die Möglichkeit von telefonischen Beratungen, wenn nötig, meine Telefonnummer wird auf der Anästhesie-Aufzeichnung erwähnt. Wenn das Baby wach ist, ist die Belüftung und die Zirkulation stabilisiert, was den einfachen Aufgaben entspricht, wage ich die Eltern, mit einem Kind die Zahnarztpraxis zu verlassen. Immer auf einer Autofahrt bestehen. Ich werde die Eltern aufmerksam machen, dass ein voller Offset der Aktion mehrere Stunden dauern wird, und während dieser Zeit braucht das Kind besondere Aufmerksamkeit. Es ist nicht akzeptabel, sofort ein Kind in den Kindergarten oder in die Schule zu stellen und unbeaufsichtigt zu bleiben.

Die Bezahlung für die Verwaltung der Anästhesie macht die Eltern vor der Heimreise. Die Behandlung wird nicht durch die öffentliche Krankenversicherung abgedeckt. Mehrere Eltern versuchten, in ihrer Krankenversicherungserstattung für die Verwaltung der Sedierung während der zahnärztlichen Behandlung zu verhandeln, aber ihre Anfrage wurde immer durch eine Krankenversicherung verweigert.

Es stellt sich heraus, dass diese Art der Beherrschung eines „unheilbaren“ Kindes Patienten mit einem akzeptablen Risiko verbunden ist, zuverlässig und finanziell zugänglich ist. Bisher habe ich keine Inzidenz schwerer Komplikationen gesehen, für die die Behandlung nicht abgeschlossen werden konnte. Trotz des gelegentlichen Versagens der Kanülen des Venensystems auf dem Arm eines Kindes verlässt es nicht die Prämedikation, die Amnesie im Kind eine negative Einstellung zur Behandlung verursacht. Der Stimmungszustand unmittelbar nach dem Aufwachen des Kindes ist anders – vom Ärger nach der Heiterkeit. Es bezieht sich auf die Wahrnehmung von Veränderungen in der Mundhöhle und natürlich werden sie durch die Fading Anästhetika modifiziert. Außer in einem Fall wurde die Sedierung eines Kindes immer von den Eltern sehr geschätzt und oft wiederholt bei späteren Besuchen des Zahnarztes mit der Notwendigkeit einer zahnärztlichen Behandlung des Kindes erforderlich.

Spezialisierung

MUDr. Vladivoj Tuzar, er arbeitet in DENT MEDICO v Praze 8 – Karlín und in Praze 4 – Chodov

Bewertung

Mark the stars
Absenden